FAQ

TTR und QTTR – Kann man die Formel nicht einmal einfach erklären?

Es ist einen Versuch wert. Ein einzelnes Spiel ändert den TTR-Wert nach folgender (etwas vereinfachter) Formel:
 
("Resultat" – "Erwartetes Resultat") · "Änderungskonstante"
 
Weggelassen wurde hier der so genannte "Nachwuchsausgleich", der nur bei Spielen untereinander von Spielern unter 18 Jahren berücksichtigt werden muss. Nur die Position "Erwartetes Resultat" ist etwas schwierig, deshalb zunächst die beiden anderen Positionen: Die "Änderungskonstante" hat bis auf wenige Ausnahmen den Wert 16 (Ausnahmen gelten für Spieler unter 21 Jahren, Spieler, die lange ausgesetzt oder weniger als 30 bewertete Spiele haben). "Resultat" ist besonders einfach: 1 für einen Sieg, 0 für eine Niederlage.
 
Entscheidend ist das "Erwartete Resultat", das die Wahrscheinlichkeit angibt, mit der auf der Basis der TTR-Werte zu erwarten ist, dass man seinen Gegner schlägt. Ohne auf die dafür zuständige Formel einzugehen, soll der Wert hier an zwei Beispielen verdeutlicht werden: Wenn mein Gegner den gleichen TTR-Wert wie ich hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit 50%, dass ich gewinne ("Erwartetes Resultat" hat dann den Wert 0,5).  Wenn ich dann tatsächlich gewinne, rechnet man (1 − 0,5) · 16 = 8, wenn ich verliere, lautet die Rechnung: (0 − 0,5) · 16 = −8
 
Beispiel:
Weil die 1. und die 2. Damenmannschaft in der Spielserie 2013/14 in derselben Staffel spielen, müssen mit großer Wahrscheinlichkeit Sandra (QTTR: 1227) und Regina (QTTR: 1121) gegeneinander spielen. Nach der weiter unten vorgestellten Formel ergibt sich eine Wahrscheinlichkeit von 83,58%, dass Sandra gewinnt. Wenn sie tatsächlich gewinnt, erhöht sich ihr QTTR-Wert um (1 − 0,836) · 16 = 2,62 ≈ 3, für Regina mit einer Gewinnwahrscheinlichkeit 16,42% rechnet man: (0 − 0,164) · 16 = −2,62 ≈ −3. Wenn Sandra allerdings verliert, lautet die Rechnung für sie: (0 − 0,836) · 16 = −13,38 ≈ −13, für Regina gilt in diesem Fall: (1 − 0,164) · 16 = 13,38 ≈ 13.
 
Wichtiger Hinweis: Die Werte werden immer auf ganze Zahlen gerundet.

 

Wie kann ich TT-Trainer werden?

Der Deutsche Tischtennis Bund bzw. die Landesverbände bieten verschiedene Möglichkeiten an, sich als aktiver Tischtennisspieler noch mehr für das Tischtennis zu engagieren und weiterzubilden. Im Folgenden werden die ersten Schritte und Möglichkeiten vorgestellt. Das Einstiegsalter ist für jede Form 16 Jahre.

Schülermentor

Dein Einsatzgebiet ist die/deine Schule. Deine Aufgabe als Schülermentor ist es, schulische und außerschulische Tischtennisveranstaltungen zu betreuen, entweder allein oder zusammen mit deinem Lehrer. Du kannst z.B. beim Tischtennis im Sportunterricht helfen, eine nachmittägliche AG leiten, Projekte (z.B. Pausenprojekte, Projekttage/-wochen) gestalten oder als Betreuer bei Schulturnieren und Schulwettkämpfen helfen.

Kindertrainer-Lizenz “fit for kids”

Die Kindertrainer-Lizenz “fit for kids” soll dich dazu befähigen, Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren im Verein zu trainieren und dir den Einstieg in die Vereinsarbeit erleichtern. Sie hilft dir dabei, ein modernes, Spaß und Erfolg bringendes Training für Kinder zu gestalten. Diese Ausbildung ermöglicht dir einen guten Einstieg in die Lizenzausbildung, denn sie ist eine Vorstufe oder sogar ein Teil der C-Lizenz-Ausbildung. Zudem ist sie hervorragend als C-Lizenz-Fortbildung geeignet.

D-Lizenz-Trainer

Die D-Lizenz-Ausbildung ist eine Art „Crash-Kurs“, bei dem du einen Überblick über die wichtigsten Elemente des Tischtennistrainings gewinnen sollst. Sie ist somit ein idealer Einstieg in die Trainerausbildung und die Vereinsarbeit.

C-Lizenz-Trainer

Die C-Lizenz-Ausbildung ist eine intensive Ausbildung über mehrere Wochen mit anschließender Prüfung, bei der dir die Inhalte aus dem Bereich des Grundlagentrainings vermittelt werden. In den verschiedenen Ausbildungsabschnitten erwirbst du Kenntnisse in Planung, Organisation, Gestaltung und Kontrolle von Training und Wettkampf, die dich zur Betreuung von Leistungsgruppen qualifizieren. Die C-Lizenz gilt als 1. Lizenzstufe für die Weiterbildung zu B- und A-Trainer.  (Quelle: Deutscher Tischtennis Bund)

Weitere, detailierte Informationen findest du im Faltblatt " Trainerausbildung 2013 " als Download in unserem Download-Bereich.

Und in click-TT mit entsprechenden Suchfunktionen und dort kannst du dich auch gleich online anmelden.

An welchen Tagen sind eigentlich Punktspiele durchzuführen?

Spieltage sind Freitage, Samstage und Sonntage.

Spiele beginnen freitags zwischen 19:00 und 20:30 Uhr, samstags zwischen 14.00 und 20.00 Uhr, sonntags zwischen 9.00 und 15.00 Uhr. Im Jugendbereich freitags zwischen 17:30 und 18:30 Uhr, samstags zwischen 10.00 und 16.00 Uhr, sonntags zwischen 10.00 und 14.00 Uhr.
Im Einvernehmen der beteiligten Mannschaften können auch Spiele an den übrigen Wochentagen durchgeführt werden. Das Einverständnis muss mit dem Einreichen der Terminwünsche gegeben werden. Wochentagsspiele beginnen für Damen und Herren zwischen 19.00 und 20.30 Uhr, für Jugendliche zwischen 17.30 und 18.30 Uhr.
Die Bezirke können für ihren Bereich abweichende Regelungen treffen.
(Quelle: WO BaTTV; Bestimmungen für Mannschaftswettbewerbe WO-D 34)

Wenn Schüler/Jugendliche in einer Damen- bzw Herrenmannschaft eingesetz werden, muss ich das Punktspiel dann früher beginnen?

Nein!

Jugendliche und Schüler, die an Wettkämpfen der Damen und Herren teilnehmen, sind den Erwachsenen gleichzustellen.

Offizielle Veranstaltungen in den Schüler- und Jugendklassen müssen spätestens um 22.00 Uhr beendet sein. Der BaTTV hat keine früheren Schlusszeiten festgelegt. (Quelle: WO BaTTV; Schüler/Jugendliche WO-E 2)

 

Wann muss ich die Turn-/Festhalle für ein Punktspiel öffnen?

Dem Gast ist mindestens 30 Minuten vor dem Spiel Zugang zum Spiellokal sowie eine angemessene Einspielzeit zu gewähren. Der Heimverein stellt während der Einspielzeit und dem Mannschaftsspiel durchgehend typengleiche Tische, Netze und Dreisternbälle zur Verfügung. (Quelle: WO BaTTV; Bestimmungen für Mannschaftswettbewerbe WO-D 32.2)

Wie kann ich TT-Schiedsrichter werden?

Du musst einen Lehrgang besuchen und eine Prüfung erfolgreich ablegen. Leider sind die Weiterbildungen für 2013 abgeschlossen.

Lehrgänge für Verbandsschiedsrichter (VSR) werden im Einvernehmen mit dem Präsidium des BaTTV nach dem jeweiligen Bedarf durchgeführt. Voraussetzung für die Teilnahme an einem VSR-Lehrgang ist die Mitgliedschaft in einem dem BaTTV angehörenden Verein. Das Mindestalter für die Teilnahme an einem VSR-Lehrgang ist 16 Jahre. Die Teilnehmer an einem VSR-Lehrgang sollten einen vorbereitenden Lehrgang auf Bezirksebene erfolgreich besucht haben oder über hinreichende Regelkenntnisse verfügen. Die Meldung für die Teilnahme an einem VSR-Lehrgang soll über die Verein erfolgen, der dann die Kosten für den VSR-Lehrgang übernimmt. Die Prüfungs- und Ausbildungsgebühr in Höhe von 60 EURO wird nach bestandener Prüfung fällig.

Bei den Lehrgängen ist den Teilnehmern alles Wissenswerte durch Referate, Übungen und Diskussionen zu vermitteln. Den Abschluss eines Lehrganges bildet eine bundeseinheitliche Prüfung, die einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil umfasst. Jeder Lehrgangsteilnehmer, der die Prüfung bestanden hat, erhält einen VSR-Ausweis. Der Ausweis hat eine Gültigkeit von zwei Jahren und wird nur verlängert, wenn der Ausweisinhaber an einer Weiterbildungsveranstaltung teilnimmt.

Wann und wo Lehrgänge stattfinden, erfährst du auf der Homepage des BaTTV - Schiedsrichterwesen -.

Muss der Verein/die Abteilung TT-Schiedsrichter stellen bzw. ausbilden?

Ja.

Vor Beginn einer Saison haben alle Vereine des BaTTV auf einem entsprechenden Formular geprüfte SR gemäß nachstehender Quoten zu benennen:

  • 1 Mannschaft (Damen und Herren) kein Pflichtschiedsrichter,
  • 2-6 Mannschaften (Damen und Herren) 1 VSR.
  • ab 7 Mannschaften (Damen und Herren) 2 VSR.

Bei Nichterfüllung dieser festgelegten Quote werden folgende Ausfallgebühren je Nichtbesetzung fällig:

  • 1. Jahr € 125,00.
  • 2. Jahr € 150,00.
  • 3. Jahr € 200,00

(Quelle: Schiedsrichter-Ordnung (SRO) des BaTTV)

Das Webdesign und die Pflege dieser Webseite ist ein soziales Projekt mit freundlicher Unterstützung von www.homepage.house