Spielverlegungen

Durch die neuerdings mögliche Abwicklung einer Spielverlegung in click-tt sehe ich mich veranlasst, hierzu mal ein paar klärende Zeilen zu schreiben. Es ist eine weitere Möglichkeit, aber die alte Abwicklung per Mails ist nach wie vor im Bezirk gültig. Was aus dem Anschreiben von Alfons Enichlmayr nicht hervorgeht ist die Tatsache, dass Spielverlegungen mit Heimrechttausch so nicht funktionieren und nach wie vor manuell zu erledigen sind. Grundsätzlich wird bei diesen Verlegungswünschen sowieso vergessen, dass es sich um 2 Spielverlegungen handelt, da auch die Rückrundenbegegnung geändert werden muss. Meistens ist auch der Spieltag nicht derselbe, so dass auch in der Rückrunde die Paarung nicht nur gedreht werden kann. In diesen Fällen also immer beide Begegnungen angeben.

Wichtig scheint mir noch, auch nochmal die rechtliche Seite einer Spielverlegung zu beschreiben. Solange im Spielplan keine Änderung erfolgt ist, egal welche Form der Spielverlegung gewählt wurde, handelt es sich um eine nicht genehmigte Spielverlegung. Die Verantwortung liegt immer beim Heimverein, auch dann wenn der Gast die Spielverlegung beantragt und der Heimverein nur zugestimmt hat. Im Extremfall wird der Heimverein wegen eigenmächtiger Spielverlegung bestraft und hat die Begegnung mit 0:9 verloren, obwohl er nur dem Wunsch des Gastvereins entsprochen hat.  

Mit Sportgruß

D.Bodemer

 

Das Webdesign und die Pflege dieser Webseite ist ein soziales Projekt mit freundlicher Unterstützung von www.homepage.house